27. August bis 7. Oktober 1995


Volker Laue

Malerei, Grafik und Seriegrafie

weitere Arbeiten von Volker Laue

Aktuelle Arbeiten des Künstlers
auf der WebSeite: www.volkerlaue.de

Der Kölner Maler Volker Laue zeigte Bilder, Grafiken und Skulpturen gemeinsam mit Brillen von Sabine Bahn aus Hagen.
Die Vorbilder von Volker Laue sind in einer breiten Palette von Magritte bis Picasso zu finden. Er verleugnet sie nicht und zitiert sie sogar ungeniert. So filtert er Vergangenes in seine subjektive Gegenwart und genießt den Nachgeschmack erlebter und erfahrener Kunstgeschichte, weil er aus ihr seine eigene Sprache entwickelt, sie mit seinen Empfindungen neu erlebt und in seine persönliche Realität übersetzt.
Volker Laue, 1955 in Lüdenscheid geboren, hat nach seiner Lehre als Schriftsetzer die Kunsthochschule in Köln bei Prof.D.Kraemer besucht, und 1982 mit Erfolg abgeschlossen. Der Besuch der Kunsthochschule diente ihm ebenso wie die foto-realistische Malweise, von deren Ästhetik er sich später gelöst hat, nur als Etappe zur Erlernung der von ihm so dringend benötigten Technik und Handhabung der Materialien, die wiederum zur Erreichung seiner Bildvorstellungen nötig war. Die Farben waren es, die ihn zum Siebdruck führten, den er auf eigenen Sieben in seinem Atelier herstellt. Volker Laue ist ein Genießer, der es liebt, in der Farbe zu baden.

Barbara Höhn (DiDa art Vorsitzende) und
Volker Laue an der Vernissage 1995
Sabine Bahn, Augenoptikerin aus Hagen, hat seit 1993 eine eigene Brillenkollektion, die für Aussehen sorgt.

Es ist ihr gemeinsam mit Goldschmieden gelungen eine ausgefallene, gut tragbare Brillenkollektion zu entwickeln die auf Volker Laues Arbeiten wie abgestimmt harmoniert. Ihre Brillen bestechen durch eine interessante Gelenkvariation. Die das ausgefallene Design abrundende Gelenke bestehen aus Zylinder, die sich in einer Kugel bewegen wodurch die Brillenbügelgelenke sich wie eine Halbschale zu bewegen scheinen. Sabine Bahn sind mit dieser patentrechtlichen geschützten Brillenkollektion wahrlich begeisternde Sehobjekte gelungen.