9. April bis 17. Juni 1995

Bert Britz in der opti art Ausstellung

Bert Britz

1939
Geboren in Cammin/Pommern.

1945
Flucht und neuer Wohnsitz in Rengsdorf/Westerwald.

1964-1968
Studium verbale und visuelle Kommunikation an der Fachhochschule für Bildende Künste Köln. Staatsexamen mit Diplom.

1968-1981
Tätigkeit als Grafik-Designer und Mitinhaber einer Werbeagentur. Neben der Werbegrafik Weiterentwicklung der Malerei.

1981
Verlassen der Agentur und freies Arbeiten als Kunstmaler. Es folgen Ausstellungen im Inund Ausland, Fernsehübertragungen von Ausstellungen sowie mehrmalige Einladungen als Studiogast im SWF 3.

1992
Förerpreis des Südwestfunks Mainz.

Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler Rheinland-Pfalz -BBK- und der „Gruppe '93” Bildende Künstler Neuwied.

Arbeiten befinden sich in öffentlichem und privatem Besitz.


Bert Britz Bert Britz verstarb im April 2003 + 2003


Surrealistische Öl- und Acryl-Malerei

Seine Farben waren oft knallig, wie auf Werbeplakaten, die Bildaussage verschlüsselt, die Themen häufig Variationen von Ängsten:


Seine Bilder, die auf den ersten, flüchtigen Blick fast fotografisch genaue realistische Arbeiten sind, fesseln den Betrachter durch eine verfremdete Realität. Menschen werden in Situationen gezeigt, die ein wenig unheimlich, manchmal bedrohlich, immer aber fragwürdig erscheinen. Vorder- und Hintergrund, Figuren und Kleidung, Raum und Dekor sind in penibler Sorgfalt gemalt, so als gehöre es geradezu zur Künstlerpflicht, nicht leicht erklärbare oder furchterregende Begegnungen oder Ereignisse äußerst präzise darzustellen.

Der Betrachter spürt es: Irgendwas verunsichert, läßt erahnen, daß hinter diesen so gewöhnlich real Dargesetelltem das Surreale lauert, ein Schicksal, allemal ein Geheimnis.
Bert Britz, 1939 in Cammin/Pommern geboren, besuchte von 1964 bis 1968 die Kölner Kunstakademie. Später arbeitete er als Art-Direktor in einer Werbeagentur, deren Mitinhaber er wurde. Seit 1981 lebt und arbeitet er als freischafender Maler in Rengsdorf.